filleCOPM (Canadian Occupational Performance Measure)

copm•    Ist ein ergotherapeutisches Messinstrument
•    Klienten schätzen ein, inwieweit sich Betätigungen nach der Therapie verändert haben

Voraussetzungen zur qualifizierten Anwendung sind Wissen und Fertigkeiten der Therapeuten  in Klientenzentrierung und Betätigungsorientierung

garconKlientenzentrierung

copmKlientenzentrierung ist nicht etwas spezifisch Ergotherapeutisches sondern eine Grundhaltung für die Ärzte, Therapeuten und andere Personen, die mit Patienten/Klienten zusammenarbeiten möchten. Eine klientenzentrierte Therapie hat u.a. folgende Elemente:
- Klienten werden ausreichend informiert über Behandlungsmöglichkeiten, sodass sie über die Therapie selbst entscheiden können
-   Klienten erfahren Respekt für ihre Normen und Werte
-   Sie tragen im ganzen Therapieprozess die Verantwortung für Entscheidungen wie über Ziele, Maßnahmen, Dauer (innerhalb der Möglichkeiten)
-   Klienten sind der Betroffene selbst und sein direktes soziales Umfeld, wie Angehörige, Betreuer, Erzieher/Lehrer: alle die im Alltag mit dem Betroffenen zusammen sind.
Therapeuten (und anderes Fachpersonal) können klientenzentrierte Strategien einsetzen wie klientenzentrierte Gesprächsführung, sie vermeiden Fachbegriffe und unterstützen Klienten dabei, immer mehr Verantwortung zu übernehmen.
flecheKlientenzentrierte Ziele erkennt man durch ihre Individualität und ihren Alltagsbezug

filleBetätigungsorientierung

Image 004Betätigungen finden im Alltag des Klienten statt: zuhause, in der Schule, auf der Arbeit, im Supermarkt, ….. (nicht in Therapieräumen).
Um das COPM mit allen Klienten anwenden zu können, wissen Ergotherapeuten viel über Betätigungen bei Menschen in alle Altersstufen und mit unterschiedlichen Fertigkeiten.
Betätigungen sind individuell und abhängig von den Normen und Werte derjenige, der die Betätigung ausführt. Deswegen können nur die Klienten selbst sagen, ob sich durch eine Therapie etwas verbessert hat.
Sich zu betätigen ist ein Grundbedürfnis aller Menschen und sehr wichtig für die Gesundheit. Ergotherapeuten unterstützen Menschen dabei, sich zu betätigen, nicht nur Zuhause, sondern auch in Pflegeheime, Krankenhäuser und anderen Einrichtungen.

ERGOPRAXIS ARTIKEL LESEN
flecheEin starkes Berufsprofil schafft Arbeitsplätze  Ergopraxis 10/10 Seiten 30-33
flecheKinder arbeiten hochmotiviert an ihren Zielen
fleche
Klientenzentrierte Ergotherapie in der Pädiatrie - Ein roter Faden für die Therapie
Vincon, S., Romein, E., Burmester, S., Langsdorf, S. (2015). Ein roter Faden für die Therapie. Ergopraxis 3/15, Thiemeverlag. Seiten 28-32.
Mit freundlicher Genehmigung des Thieme Verlags www.thieme.de/ergopraxis