Schulung von mehreren Praxen durch Innovative Ergotherapie

Zertifizierungskurs für Praxen zur Implementierung von betätigungsorientierter und klientenzentrierter Ergotherapie anhand des CMOP-E (Canadian Model of Occupational Performance and Engagement)

filleINORMATIONEN und Anmeldung: www.innovative-ergotherapie.de


CMOP-EEs zeigt sich, dass die systematische Umsetzung von Betätigung und Klientenzentrierung in eine ergotherapeutische Praxis eine große Herausforderung für viele Praxisinhaberinnen ist.
Diese Umsetzung hat auf fast alle Aspekte einer Praxis Auswirkungen, auf die Dokumentation, die Berichterstattung, die Zielformulierung, den Einsatz von Maßnahmen und Therapiemethoden, auf Infomaterial für Klienten und Ärzte, die Dauer der Therapie bis hin zur Einrichtung der Räumlichkeiten.

Das kanadische Modell CMOP-E mit seinen Kernelementen der Betätigungsorientierung und der Klientenzentrierung ist eine gute Basis für diese Umsetzung.

 

Teilnehmer: Praxisinhaber und/oder Leitungen, insgesamt maximal 12 

garconDas Modell bietet u.a.
-    Einen Therapieprozess, der für die ganze Praxis gleich ist: fachübergreifend, diagnose- und altersunabhängig
-    Eine klare Abgrenzung gegenüber anderen Berufsgruppen durch eine deutliche ergotherapeutische Identität
-    Erschließung neuer Arbeitsfelder: Heime, Firmen, Gemeinden, Schulen, ….
-    Messbare Ergebnisse auf Partizipations- und Betätigungsebene durch konkrete Zielformulierung
-    Messbare Klientenzufriedenheit, die auf diesen Ergebnissen basieren

fille
Modellgeleitete Therapie bedeutet, dass Ergotherapie sich sowohl für Klienten als auch für Ärzte erkennbar und transparent darstellt

innovative-ergotherapie-logoBetätigung steht durchgehend im Zentrum der Intervention, die Ziele und Maßnahmen werden von und mit den Klienten entschieden und die angestrebten Ergebnisse von den Klienten selbst festgelegt und am Ende beurteilt.
Die Umstellung auf modellgeleitete Ergotherapie ist ein Prozess, der unserer Erfahrung nach 1 bis 2 Jahre braucht. Einerseits müssen alle Therapeuten in der Anwendung von betätigungsorientierten und klientenzentrierten Methoden theoretisch und praktisch geschult werden: in der klientenzentrierten Gesprächsführung, in der Betätigungsanalyse, in gemeinsamer Zielerarbeitung und -formulierung, in der Maßnahmeplanung, dem Einsatz des COPM (Canadian Measure of Occupational Performance) und in passenden Prozessmodellen. Andererseits findet ein Veränderungsprozess statt, indem die neuen Elemente Schritt für Schritt in bestehende Strukturen eingefügt werden.
Um diesen komplexen Veränderungsprozess zu begleiten und nachhaltig zum Erfolg zu führen, wurde die Weiterbildung in dieser besonderen Form konzipiert.

ie-team

 

 

 

Die Weiterbildung wird organisiert und angeboten von (von links nach rechts) Gaby Kirsch, Barbara Dehnhardt und Ellen Romein

 

 

 

 

garconWichtig:
1. nicht nur Sie selbst als Teilnehmer/in lernen, klientenzentriert und betätigungsorientiert zu arbeiten, sondern Sie werden auch geschult, die Mitarbeiter Ihrer Praxis auf dem neuen Weg mitzunehmen.
2. Um diesen Veränderungsprozess optimal zu begleiten, werden Elemente aus dem Change-Management genutzt, die speziell für die Ergotherapie angepasst wurden. So lernen Sie, wie ihre Mitarbeiter diesen Veränderungsprozess aktiv mitgestalten können.  
Mit gezielten Vorbereitungsarbeiten beschäftigen sich die Teilnehmer schon im Vorfeld mit den Themen jedes Bausteins. Danach festigen sie selbst das Gelernte anhand von Nachbereitungsarbeiten. Gleichzeitig sorgen weitere Aufgaben dafür, dass alle Elemente von Betätigungsorientierung und Klientenzentrierung auch von den Mitarbeitern praktisch umgesetzt werden. So gestalten Sie mit ihren Mitarbeitern den Umsetzungsprozess individuell und für Ihre Praxis maßgeschneidert. Dabei werden Sie von den Referentinnen individuell betreut und begleitet.

Die Entscheidung, an dieser Weiterbildung teilzunehmen, sollte von der PraxisinhaberIn getroffen werden in dem Wissen, dass ein gewisser Zeitaufwand notwendig ist (siehe Beschreibung der Bausteine).  Ein Implementierungsprozess ist erfolgreich, wenn möglichst viele Mitarbeiter der Praxis dem Veränderungsprozess zustimmen und bereit sind, aktiv daran mitzuarbeiten.

Präsenzzeit insgesamt: 96 Unterrichtseinheiten (vier Bausteine von je drei Tage); dies entspricht 96 Fortbildungs-punkten.
Vor- und Nachbereitung der Bausteine: insgesamt ca. 100 Stunden. Diese Stunden sind von allen Kursteilnehmern zu leisten, aber auch für die Schulung der Mitarbeiter in der Praxis sollten weitere Stunden eingeplant werden.

filleDie vier Bausteine der Weiterbildung

Image 002Vor jedem Baustein (von drei Tage) gibt es Vorbereitungsarbeiten, mit denen Sie und ihre Mitarbeiter sich auf die Inhalte einstellen, in Form von Literatur und kleinen Aufgaben. Während der Bausteine werden bestimmte Themen besprochen, der Schwerpunkt liegt aber auf praktischen Übungen und der gemeinsamen Vorbereitung der Veränderungsprozesse in Ihrer Praxis.


Nach jedem Baustein bearbeiten Sie Nachbereitungsaufgaben (in schriftlicher Form und mit Video-Aufnahmen), wobei es sowohl um therapeutische Aufgaben als auch um Aufgaben geht, die mit dem Veränderungsprozess in Ihrer Praxis zu tun haben. Die Nachbereitungsaufgaben müssen, um das Zertifikat zu erwerben, bestanden werden. Anhand von Kriterien, die Ihnen vorher mitgeteilt werden, können Sie selbst überprüfen, ob Ihre Aufgabenbearbeitung diese Kriterien erfüllt. Sie bekommen von einer oder zwei Referentinnen Rückmeldung und Feedback. Die Referentinnen begleiten Sie während der gesamten Weiterbildung über E-Mail (und evtl. telefonische Kontakte).
Zur Unterstützung des Implementierungsprozesses führen Sie kontinuierlich ein Portfolio, in dem Sie Veränderungen systematisch festhalten, z.B. intern erfolgte Fortbildungen, Mitarbeitertreffen, Arbeitskreise, Reflexionen einzelner Mitarbeitergespräche, aber auch die Darstellung neuer Formulare, Infoflyer oder Praxisabläufe.

Baustein 1: Betätigung als Basis des Therapieprozesses, Einführung ins Change-Management

Baustein 2: Klientenzentrierung in allen Phasen des Therapieprozesses, Schulung der Mitarbeiter

Baustein 3: Betätigungsanalyse in unterschiedlichen Arbeitsfeldern und Settings, Steuerung der Veränderungen

Baustein 4: Zusammenführen aller Elementen im Therapieprozess, Standortbestimmung im Veränderungsprozess, Ausblick

Kontakt
Bei Fragen kontaktieren Sie bitte
flecheBarbara Dehnhardt Cette adresse e-mail est protégée contre les robots spammeurs. Vous devez activer le JavaScript pour la visualiser. (telefonisch 0511 – 55 91 01) oder
flecheEllen Romein Cette adresse e-mail est protégée contre les robots spammeurs. Vous devez activer le JavaScript pour la visualiser. oder
flecheGaby Kirsch Cette adresse e-mail est protégée contre les robots spammeurs. Vous devez activer le JavaScript pour la visualiser.

Impressionen Abschluss Kurs 1

Impressionen Abschluss Kurs 1 1

Impressionen Abschluss Kurs 1 2

Impressionen Abschluss Kurs 1 3